JETZT KOSTENLOS KATALOG ANFORDERN!
|
|

Ihr Grundstück in Bad Segeberg, Schleswig-Holstein

WBI Hausbau errichtet Ihnen Ihr neues Eigenheim im Baugebiet. Finden Sie Ihr Traumhaus und ein Baugrundstück an der Stelle, wo es Ihnen gefällt.

Stadtvilla von der WBI – Stein auf Stein gebaut

Ihre Stadtvilla wird von unseren Architekten ganz nach Ihren Wünschen zum Unikat im Baugebiet gestaltet – Ob elegant, modern oder im mediterranen Stil planen wir Ihre Von außen kann ihre Stadtvilla im Stile des Bauhauses erscheinen, ein mediterranes Bild ins Baugebiet vermitteln oder die typische norddeutsche Backsteinoptik bekommen. Verwirklichen Sie ihre der Stadtvilla im ausgesuchten Baugebiet – wir stehen Ihnen den Weg über zur Seite. Wir sind gerne behilflich beim Umgang mit Behörden damit der Stadtvilla-Bauantrag zügig bearbeitet wird.

Das passende Baugrundstück für Ihr neues Eigenheim.

Suchen Sie sich das für Sie und Ihre Familie richtige Baugrundstück aus unserer Liste mit Baugebieten heraus.

Bad Segeberg (plattdeutsch: Sebarg) ist eine deutsche Kleinstadt im Bundesland Schleswig-Holstein. Sie ist Kreisstadt des Kreises Segeberg.

Bad Segeberg verdankt seine Existenz einem Gipsfelsen, dem sogenannten Kalkberg, der nicht erst im Zeitalter des Burgenbaus zur Befestigung im Grenzland zwischen Sachsen und Slawen herausforderte. Knud Lavard erkannte die Wichtigkeit des damals an die ca. 120 Meter hohen Bergs und legte um 1128 in der Absicht, dort eine Burg zu errichten, „mansiunculas“ (Unterkünfte) darauf an. Diese erste mittelalterliche Bergbesatzung wurde jedoch im Auftrag Adolfs I. von Schauenburg und Holstein, der um Macht und Einfluss fürchtete, 1130 wieder beseitigt. Der Mönch und Missionar der Wagrier und Abotriten, Vizelin, machte Kaiser Lothar auf die strategische Bedeutung des Kalkbergs aufmerksam, woraufhin dieser 1134 eine erste Burg darauf errichten ließ, die den Namen Siegesburg (daher Segeberg) erhielt. Unweit des Berges wurden eine erste Kirche und frühe Klosteranlagen errichtet. Doch als wenige Jahre darauf Kaiser Lothar starb, „nutzte Pribislaw von Lübeck die Gelegenheit, raffte eine Räuberbande zusammen und zerstörte den Burgflecken Segeberg und alle umliegenden Orte, wo Sachsen wohnten, gründlich“ (Helmold von Bosau). Erst 1143 wurde die Burg von Adolf II. wiederhergestellt. Vizelin verlegte das nach Neumünster/Faldera ausgewichene Kloster nach Högersdorf, slawisch Cuzalina, und widmete sich verstärkt der Missionstätigkeit. Seit 1152 skirmish südlich der Stadt, bei Gieschenhagen, ein mittelalterliches Hospital für Leprakranke nachweisbar, das St. Jürgenshof genannt wurde.

In den 1230er Jahren erhielt Segeberg das Lübecker Stadtrecht.

Von Gerhard II. und Gerhard III. wurde die Befestigungsanlage auf dem Kalkberg ausgebaut, die 1459 in den Besitz Christians I. von Dänemark kam. Lange combat Segeberg Sitz des königlich-dänischen Amtmannes. Der bekannteste von ihnen clash Heinrich Rantzau im 16. Jahrhundert unter Friedrich II. von Dänemark. Unter Heinrich Rantzau wurde die 1534 während der Grafenfehde vom Lübecker Feldherrn Marx Meyer fast völlig zerstörte Stadt wieder aufgebaut. In der Blütezeit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts entstanden in der Folge einige wichtige Bauwerke in Segeberg, zum Beispiel das Rantzau-Palais, die Segeberger Pyramide (von der nur Überreste in der Rantzau-Kapelle erhalten sind), sowie ein Obelisk (von dem die untere Hälfte erhalten ist). Ein wieder aufgebautes Bürgerhaus von 1541 überdauerte als einziges alle nachfolgenden stürmischen Zeiten. Heute befindet sich darin das städtische Museum. Auf der bekannten, gleichfalls von Heinrich Rantzau beauftragten Stadtansicht der Frühen Neuzeit von Braun und Hogenberg sind alle wichtigen Gebäude abgebildet.

Die Burg wurde am Ende des Dreißigjährigen Krieges 1644 von den Schweden als Vergeltungsmaßnahme zerstört, der Berg anschließend erstmals vom Gipfel her zur Gipsgewinnung abgebaut. Heute ist von der einstigen Burg nur noch ein Rest des im Kalkberg angelegten, ursprünglich ca. 84 Meter tiefen Burgbrunnens erhalten. Die Stadt wuchs in der Folgezeit mit der Nachbargemeinde Gieschenhagen zusammen.

Die Segeberger Stadtcollegien beschlossen unter dem seit 1820 amtierenden Bürgermeister Ernst Esmarch, die Schleswig-Holsteinische Erhebung 1848 gegen den dänischen König mitzutragen. Nach dem verlorenen Krieg wurde Esmarch 1852 vom König entlassen. 1840 wurde das Schullehrerseminar für Holstein, das anfangs auch Esmarch leitete, aus Kiel hierher verlegt.

Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts (1875) bekam Segeberg Bahnanschluss.

Durch den Abbau von Gips am Kalkberg (er wurde u. a. beim Bau des Lübecker Doms und der Segeberger Marienkirche verwendet) liegt der Gipfel heute nur noch 91 Meter, statt ehemals 120 m ü. NN. Das hier 1868 in einer Tiefe von 152 Meter, später auch in der Feldmark des nahen Stipsdorf erbohrte Steinsalzlager konnte wegen eingedrungenen Wassers nicht abgebaut werden; doch wurde die abfließende Sole mit einem Salzgehalt von etwa 20 bis 25 Prozent einige Zeit später für das Solbad benutzt.

Als Segeberg 1924 das Recht zuerkannt wurde, sich Bad zu nennen, hatte es die beste Zeit seines Curbetriebs bereits hinter sich. 1884 hatte der Kaufmann Heinrich Wickel, der in Helsinki vermögend geworden war, zu Soolbädern in sein Haus Oldesloer Straße 20 eingeladen und damit einen zeittypischen Gründungsrausch ausgelöst, der 1885 zum Bau eines pompösen Kurhauses (Architekten: Vermehren und Dohrn aus Hamburg) am Steilufer des Großen Segeberger Sees führte sowie zur Anlage von 14 Straßen in diesem Bereich und der Nachbargemeinde im Norden, Klein Niendorf, die 1937 eingemeindet wurde. Kurhaus und Park befanden sich in dieser Gemarkung, von wo aus das Unternehmen „Solbadkomplex“ mit der „Gaststätte Bellevue“ seinen Lauf nahm. Der Nachbarstadt Oldesloe, die schon seit 1813 Kurort war, sich aber erst ab 1910 Bad nennen durfte, wurde der Badeinspektor abgeworben. Als das Unternehmen im Strudel eines Betrugsskandals zu versinken drohte, gründeten einflussreiche Segeberger Bürger eine Aktiengesellschaft und führten es in ruhigere Gewässer. Zu den Kurgästen zählte 1885 und 1886 Martha Bernays aus Wandsbek, Braut des später weltberühmten Begründers der Psychoanalyse, Sigmund Freud.

Im Jahre 1913 heißt es in einem Bäderführer für Schleswig-Holstein und Lauenburg, Artikel Sol- und Moorbad Segeberg: „Das eigentliche Solbad liegt prächtig. Die Anlage besteht aus dem Badehause, dem Kurhotel und dem Logierhause. Alle Gebäude sind durch vollständig geschlossene Wandelbahnen miteinander verbunden und bilden einen monumentalen Bau von ragender Schönheit. Unmittelbar am See, auf einer 20 Meter hohen Terrasse gelegen, ist der Anblick des erleuchteten Kurhauses von geradezu feenhafter Wirkung.“ Im Ersten Weltkrieg brach der Kurbetrieb weitgehend zusammen und erholte sich in der folgenden krisenhaften Zeit nicht wieder. 1932 wurde die kränkelnde Aktiengesellschaft von der städtischen Solbad-GmbH übernommen, die freilich auch nicht verhindern konnte, dass das Kurhaus 1968 als nicht mehr wirtschaftlich abgerissen wurde; seine Trümmer wurden in einer sauren Wiese am Großen Segeberger See verklappt. An die Stelle des einstigen Kurhauses sind Gastronomie- und Klinikhochbauten getreten.

Im Kreis Segeberg gelangen der NSDAP frühe Wahlsiege ab 1930. Der später führende Deutsche Christ, später Kommandeur in der Einsatzgruppe C, Ernst Szymanowski war ab Oktober 1933 durch Einflussnahme der lokalen Naziführer Propst in Bad Segeberg. Am 30. Juni 1933 wurde der Ortsgruppenleiter der NSDAP und SA-Führer Edgar Jeran bis September 1934 auch kommissarischer Bürgermeister und entließ jüdische Mitarbeiter (Grund für den Selbstmord Melanie Anuschats).

Am Ende hinterließ er der Stadt eine „inzwischen irreversible und in der Bevölkerung längst ungeliebte, offene Großbaustelle“. Er hatte im Februar 1934 ohne Ratsbeschluss die Anlage der Nordmark-Feierstätte in der durch den Gipsabbau am Kalkberg entstandenen Grube initiiert. Für die Genehmigung des auch als Arbeitsbeschaffung gedachten Projektes wandte Jeran sich an das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda, das diese noch im März 1934 erteilte. Den 1934 bis 1937 nach Plänen des Regierungsbaumeisters Fritz Schaller vom Nationalsozialistischen Arbeitsdienst, ab 1935 vom Reichsarbeitsdienst zur Nordmarkfeierstätte ausgebauten Thingplatz eröffnete 1937 Joseph Goebbels. Für den Transport der Arbeiter aus dem 10 km entfernten Arbeitsdienst-Lager Schafhaus wurden umständlich durch die Gemeinde zur propagandistisch verkündeten Kosteneinsparung ca. 90 Fahrräder angeschafft, um einen LKW-Transport zu vermeiden. Dennoch stiegen die fahrlässig unterschätzten Baukosten von ca. 20.000 RM auf ca. 110.000 RM. Seine Ersetzung durch einen ordentlichen Bürgermeister im September 1934 könnte außer mit seinem Finanzchaos mit der Zurückdrängung der radikalen SA nach dem angeblichen Röhm-Putsch zusammenhängen.

Im heutigen Kalkbergstadion finden seit 1952 alljährlich die Karl-May-Spiele, lokale Veranstaltungen sowie in den nachfolgenden Jahrzehnten Open-Air-Konzerte statt.

Im Zweiten Weltkrieg blieb Bad Segeberg von alliierten Luftangriffen verschont, trotz eines in der nahen Segeberger Heide liegenden Marinearsenals, das aber bis zum Kriegsende von den Alliierten nicht entdeckt wurde.

Während der Schlacht um Berlin, unmittelbar nach dem letzten Geburtstag Hitlers, am 20. April 1945, kamen vorbereitete Evakuierungsmaßnahmen der Reichsregierung, Reichsministerien und dem Sicherheitsapparat zur Ausführung. Alle Reichsminister sollten sich im dreißig Kilometer nordöstlich von Bad Segeberg gelegenen Eutin sammeln, da der Raum Eutin-Plön zu dieser Zeit noch kampffrei war. Ende April 1945 hatte Reichsfinanzminister Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk seinen Wohnsitz beim Landrat Mohl in Bad Segeberg. Über die Bundesstraße 432 fuhr dieser von dort täglich in seiner Maybach-Limousine nach Eutin und Plön, um dort an Gesprächen der verbliebenen Reichsregierung teilzunehmen. Am 2. Mai trafen sich des Weiteren in einem Waldstück zwischen Bad Segeberg und Bad Bramstedt der SS-Reichsführer Heinrich Himmler und Reichsminister Albert Speer. Im Anschluss zu diesem Treffen ließ sich Himmler über die Reichsstraße 206 nach Bad Bramstedt fahren, wo sich dieser von Wehrmachtsoffizieren über die militärische Lage informieren ließ. Am selben Tag flüchtete Hitlers Nachfolger Karl Dönitz mit der letzten Reichsregierung nach Flensburg-Mürwik. Auch von Krosigk verließ den Wohnsitz beim Landrat Mohl und flüchtete in den Sonderbereich Mürwik. Am 2. Mai erteilt Dönitz zudem den Befehl die Truppen aus Hamburg abzuziehen. General Blumentritt vereinbarte mit den Briten eine Rückzugslinie vierzig Kilometer nordwestlich von Hamburg. Am 3. Mai 1945 begleitete der Kampfkommandant von Hamburg Alwin Wolz die von Hans Georg von Friedeburg geleitete deutsche Delegation zum britischen Hauptquartier bei Lüneburg. In der Villa Möllering unterschrieb Wolz sogleich die Bedingungen zur Übergabe der Stadt Hamburg. Noch am Nachmittag des 3. Mai 1945 marschierten die britischen Soldaten in Hamburg ein. Am selben Tag besetzten auch die Soldaten der elften britischen Panzerdivision mit ihren über hundert Panzern kampflos die Stadt Bad Segeberg. Der englische Kommandant richtete sich auf dem Marktplatz in einer Ansprache an die Bevölkerung. Er erklärte, dass der Krieg in Bad Segeberg vorbei sei und dass jeder sich an die Anweisungen der Briten zu halten habe, damit nichts zu befürchten sei. Einen Tag später am, 4. Mai 1945 unterschrieb Hans-Georg von Friedeburg bei Lüneburg im Auftrag von Dönitz die Kapitulation aller deutschen Truppen in Nordwestdeutschland, den Niederlanden und Dänemark. Der Zweite Weltkrieg endete schließlich mit der Bedingungslosen Kapitulation am 8. Mai. Aber erst am 23. Mai 1945 wurden die Mitglieder der letzten Reichsregierung mit Karl Dönitz und dem Grafen Schwerin von Krosigk von den Briten in Mürwik verhaftet. Das Kriegsende und den Sieg feierten die britischen Soldaten in Bad Segeberg im Kalkbergstadion.

Bad Segebergs Einwohnerzahl hatte sich in und nach dem Krieg durch den Zuzug zahlreicher Flüchtlinge verdoppelt. Bad Segeberg versuchte die Flüchtlinge auf umliegende Dörfer zu verteilen.

Bauen mit der WBI Hausbau
Nur ein Fachbetrieb für den Hausbau kennt alle Alternativen, wie man zu einem fachgerecht gebauten Stadtvilla kommt. Schenken Sie uns als Fachbetrieb ihr Vertrauen und kommen Sie zum Ziel: ihr eigenes Haus.Mit unseren qualifizierten Dienstleistungen rund um den Hausbau errichten wir ihnen ein Stadtvilla. Es ist unser wichtigstes Bestreben, dass Sie viele Jahre im Stadtvilla wohnen, sich wohlfühlen und Nutzen von unserer Leistung haben. Unsere Handwerks-Partnerbetriebe sind Fachbetriebe, die von Handwerksmeistern geführt werden.

Wie dürfen wir ihnen weiterhelfen? Für ihre Fragen sind wir per E-Mail oder per Telefon immer erreichbar.
Gern beantworten wir alle Fragen rund um ein Stadtvilla.

Grundstücksuche

Individuelle Massivhäuser zum Festpreis aus erfahrener Hand

Von der Planung bis zur Fertigstellung, wir sind an Ihrer Seite

WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Friesenhaus 125 Klinker

Friesenhaus

Das Friesenhaus, solide, klassisch und individuell auf Sie zugeschnitten. Sie entscheiden wie es aussehen soll.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Landhaus 140

Landhaus

Das Landhaus, fest verwurzelt im Norden. Zur Ruhe kommen im Landhaus der WBI.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Bungalow 140

Bungalow

Der Bungalow – flach aber nie langweilig. Kompakt und barrierefrei.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadtvilla 120

Stadtvilla

Die Stadtvilla – das Raumwunder auf zwei Etagen. Für Urlaubsfeeling in der City.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadtvilla Doppelhaushälfte 130

DHH Stadtvilla

Die Stadtvilla als Doppelhaus der WBI. Ihre individuelle Stadtvilla im Duett.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadthaus 130 als Putzhaus

Junges Wohnen

Junges Wohnen – Das Top-Angebot für junge Familien.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadthaus 120

Stadthaus

Das Stadthaus, klare Linien und klares Design. Modern, architektonisch und geradlinig.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadthaus 130 als Doppelhaushälfte

DHH Stadthaus

Auch als Doppelhaus besticht unser Stadthaus mit seiner modernen und geradlinigen Architektur.

Nutzen Sie unseren Hausbaukonfigurator um Ihrem Traumhaus auf die Spur zu kommen.

Wir freuen uns mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Broschüre
Dekra Siegel
Das ist unser WBI Logo

WBI Hausbau GmbH
Bornhöveder Landstraße 40
24601 Wankendorf
Telefon 0 43 26 99 75 0
kontakt@wbi-hausbau.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 09.00 – 17.00 Uhr

dummy
Links
Friesenhaus in Lütau,Stadtvilla DHH in Timmaspe,Stadthaus DHH in Breitenburg,Friesenhaus in Struvenhütten,Stadthaus DHH in Medelby,Stadtvilla DHH in Oelixdorf,Land/Kapitänshaus in Husum,Friesenhaus in Ahrensbök,Stadthaus in Fahrdorf,Land/Kapitänshaus in Heiligenstedten,Bungalow in Güster,Stadthaus in Oldsum,Stadtvilla DHH in Schashagen,Friesenhaus in Klixbüll,Stadthaus in Hoisdorf,Stadtvilla in Lägerdorf,Bungalow in Reinfeld,Stadthaus DHH in Rickert,Bungalow in Henstedt-Ulzburg,Bungalow in Horst,Stadtvilla DHH in Sankelmark,Bungalow in Leezen,Friesenhaus in Süderhastedt,Land/Kapitänshaus in Herzhorn,Friesenhaus in Ringsberg,Friesenhaus in Blekendorf,Stadthaus DHH in Lohe-Föhrden,Land/Kapitänshaus in Thumby,Land/Kapitänshaus in Kröppelshagen-Fahrendorf,Stadthaus in Wanderup,Land/Kapitänshaus in Hoisdorf,Friesenhaus in Rabel,Stadtvilla DHH in Müssen,Friesenhaus in Waabs,Friesenhaus in Lauenburg,Friesenhaus in Bad Schwartau,Land/Kapitänshaus in Haby,Stadtvilla DHH in Struvenhütten,Stadthaus in Eckernförde,Land/Kapitänshaus in Treia,Stadthaus in Beidenfleth,Stadthaus DHH in Neustadt in Holstein,Stadthaus DHH in Labenz,Land/Kapitänshaus in Kappeln,Stadthaus in Stoltebüll,Bungalow in Hamberge,Stadtvilla in Bornhöved,Stadtvilla DHH in Lohe-Rickelshof,Bungalow in Gülzow,Stadthaus DHH in Niesgrau,Stadthaus in Glinde,Stadtvilla in Keitum,Bungalow in Nieblum,Bungalow in Klanxbüll,Bungalow in Negernbötel,Stadthaus in Schülldorf,Stadtvilla in Bargenstedt,Land/Kapitänshaus in Delingsdorf,Stadthaus DHH in Langwedel,Stadtvilla in Aukrug,Bungalow in Klamp,Stadthaus DHH in Dägeling,Stadthaus in Rendsburg,Bungalow in Stein,Bungalow in Elpersbüttel,Bungalow in Ellerhoop,Stadtvilla in Siebenbäumen,Stadtvilla DHH in Hoisdorf,Stadthaus in Altenholz,Stadthaus DHH in Kremperheide,Bungalow in Timmaspe,Stadtvilla in Köhn,Friesenhaus in Bokholt-Hanredder,Stadthaus in Barsbek,Friesenhaus in Wattenbek,Stadtvilla in Osterby,Stadthaus in Borstel-Hohenraden,Friesenhaus in Westerholz,Stadthaus in Süderstapel,Friesenhaus in Kleve,Land/Kapitänshaus in Altenholz,Friesenhaus in Blunk,Stadthaus DHH in Wacken,Stadtvilla in Klamp,Stadtvilla in Silberstedt,Stadthaus DHH in Breitenfelde,Stadtvilla DHH in Neufeld,Stadthaus in Struxdorf,Bungalow in Ratzeburg,Stadthaus DHH in Lasbek,Bungalow in Kasseedorf,Stadthaus in Felde,Stadthaus DHH in Postfeld,Stadthaus DHH in Kuden,Stadthaus in Scharbeutz,Friesenhaus in Oldenswort,Stadthaus DHH in Eddelak,Stadthaus DHH in Lebrade,Stadtvilla in Kummerfeld,Bungalow in Nienborstel,Bungalow in Seeth,Stadthaus DHH in Bönningstedt,Land/Kapitänshaus in Behrendorf,Stadthaus DHH in Winnert,Stadtvilla in Osterrönfeld,Stadtvilla in Haby,Stadthaus in Wendtorf,Friesenhaus in Schiphorst,Stadthaus DHH in Schülldorf,Friesenhaus in Duvensee,Stadthaus in Ringsberg,Land/Kapitänshaus in Krempermoor,Stadthaus DHH in Brügge,Stadtvilla in Stoltebüll,Land/Kapitänshaus in Heikendorf,Friesenhaus in Dellstedt,Friesenhaus in Schwarzenbek,Stadtvilla DHH in Schnakenbek,Friesenhaus in Friedrichstadt,Land/Kapitänshaus in Kühren,Stadtvilla in Seeth,Friesenhaus in Wilster,Friesenhaus in Bovenau,Bungalow in Glasau,Stadthaus DHH in Seestermühe,Stadthaus DHH in Borgstedt,Stadtvilla DHH in Ostrohe,Stadtvilla in Schwarzenbek,Stadtvilla in Oevenum,Friesenhaus in Klein Nordende,Stadthaus in Rieseby,Friesenhaus in Pronstorf,Stadthaus DHH in Hemme,Stadthaus in Geesthacht,Land/Kapitänshaus in Panten,Land/Kapitänshaus in Bad Bramstedt,Friesenhaus in Eggebek,Stadtvilla in Großenrade,Stadtvilla in Steinbergkirche,Land/Kapitänshaus in Neuendorf,Friesenhaus in Trittau,Bungalow in Sommerland,Land/Kapitänshaus in Klein Pampau,Friesenhaus in Langballig,Bungalow in Groß Kummerfeld,Stadtvilla in Fargau-Pratjau,Stadtvilla in Schnakenbek,Land/Kapitänshaus in Heiligenstedtenerkamp,Land/Kapitänshaus in Brekendorf,Stadthaus in Bargum,Stadtvilla DHH in Eddelak,Stadthaus in Bargfeld-Stegen,Stadthaus DHH in Haselau,Stadtvilla DHH in Pellworm,Stadthaus in Padenstedt,Stadtvilla in Büchen,Stadthaus DHH in Haselund,Stadtvilla DHH in Großenrade,Stadtvilla DHH in Groß Wittensee,Friesenhaus in Lütjenwestedt,Stadthaus DHH in Groß Grönau,Stadtvilla in Oldersbek,Stadthaus DHH in Tetenbüll,Friesenhaus in Neuberend,Stadthaus in Süderbrarup,Stadtvilla DHH in Grube,Bungalow in Wilster,Stadtvilla in Waabs,Stadtvilla DHH in Seth,Stadthaus in Tinnum,Stadthaus DHH in Schönberg,Land/Kapitänshaus in Tinnum,Bungalow in Schellhorn,Land/Kapitänshaus in Nehms,Land/Kapitänshaus in Wesenberg,Bungalow in Klein Rönnau,Stadthaus in Wittenborn,Stadthaus in Eddelak,Friesenhaus in Molfsee,Stadthaus in Boostedt,Stadtvilla DHH in Sarlhusen,Stadthaus DHH in Klamp,Bungalow in Osterstedt,Stadtvilla DHH in Jersbek,Stadthaus DHH in Ascheberg,Bungalow in Achterwehr,Stadthaus DHH in Klein Bennebek,Bungalow in Tolk,Stadthaus in Witzhave,Friesenhaus in Strande,Land/Kapitänshaus in Osterstedt,Bungalow in Glinde,Stadtvilla DHH in Plön,Friesenhaus in Brande-Hörnerkirchen,Stadthaus DHH in Preetz,Stadthaus DHH in Neumünster,Bungalow in Twedt,Stadthaus in Bergenhusen,Stadthaus in Quern,Stadtvilla DHH in Talkau,Bungalow in Sörup,Land/Kapitänshaus in Kaltenkirchen,Stadtvilla DHH in Wattenbek,Bungalow in Stolpe,Bungalow in Wewelsfleth,Stadthaus DHH in Sankelmark,Land/Kapitänshaus in Breklum,Land/Kapitänshaus in Bad Schwartau,Stadtvilla in Kröppelshagen-Fahrendorf,Friesenhaus in Lensahn,Stadthaus in Köhn,Stadtvilla in Timmaspe,Bungalow in Dingen,Stadtvilla DHH in Wohlde,Stadthaus in Leezen,Stadtvilla DHH in Oldersbek,Friesenhaus in Flintbek,Stadthaus in Rellingen,Stadthaus DHH in Selk,Stadthaus DHH in Hohenwestedt,Stadtvilla DHH in Oldsum,Stadthaus in Meldorf,Stadtvilla DHH in Burg auf Fehmarn,Stadthaus DHH in Aukrug,Friesenhaus in Brügge,Stadtvilla DHH in Langenhorn,Bungalow in Havetoftloit,Bungalow in Meyn,Stadthaus DHH in Struxdorf,Stadthaus in Oelixdorf,Stadtvilla in Bebensee,Friesenhaus in Busdorf,Stadthaus in Witzwort,Stadtvilla in Brekendorf,Stadthaus DHH in Ellerau,Stadthaus in Taarstedt,Bungalow in Sarzbüttel,Stadthaus in Puls,Friesenhaus in Drelsdorf,Stadtvilla in Mildstedt,Land/Kapitänshaus in Grube,Stadtvilla DHH in Borgwedel,Bungalow in Hamweddel,Friesenhaus in Wester-Ohrstedt,Land/Kapitänshaus in Wrohm,Stadthaus DHH in Norderstedt,Stadthaus DHH in Borstel-Hohenraden,Stadtvilla in Daldorf,Land/Kapitänshaus in Hattstedt,Friesenhaus in Keitum,Stadthaus in Sankt Margarethen,Stadtvilla DHH in Riepsdorf,Bungalow in Eutin,Stadthaus DHH in Ausacker,Bungalow in Niebüll,Land/Kapitänshaus in Dörpstedt,Land/Kapitänshaus in Bark,Stadtvilla DHH in Timmendorfer Strand,Stadtvilla DHH in Süderhastedt,Land/Kapitänshaus in Gammelby,Stadtvilla DHH in Kosel,Stadthaus DHH in Tangstedt,Friesenhaus in Klein Schretstaken,Stadtvilla in Jagel,Land/Kapitänshaus in Schnarup-Thumby,Land/Kapitänshaus in Westerrade,Land/Kapitänshaus in Bliestorf,Stadthaus in Fehmarn,Land/Kapitänshaus in Nordhastedt,Stadtvilla DHH in Holzdorf,Stadtvilla DHH in Kaltenkirchen,Land/Kapitänshaus in Wrist,Stadthaus in Todenbüttel,Land/Kapitänshaus in Mustin,Bungalow in Malente,Land/Kapitänshaus in Hürup,Stadthaus in Hürup,Stadtvilla in Helgoland,Friesenhaus in Sievershütten,Stadthaus DHH in Fargau-Pratjau,Stadthaus DHH in Gudow,Land/Kapitänshaus in Brodersby,Land/Kapitänshaus in Friedrichskoog,Friesenhaus in Kayhude,Stadtvilla DHH in Munkbrarup,Stadtvilla in Timmendorfer Strand,Land/Kapitänshaus in Ulsnis,Land/Kapitänshaus in Rickert,Land/Kapitänshaus in Glückstadt,Bungalow in Bönebüttel,Stadtvilla DHH in Kellinghusen,Bungalow in Kölln-Reisiek,Stadtvilla in Postfeld,Bungalow in Witzwort,Stadtvilla in Traventhal,Friesenhaus in Klein Rönnau,Friesenhaus in Barsbek,Friesenhaus in Helgoland,Stadtvilla in Kollow,Land/Kapitänshaus in Lütjensee