JETZT KOSTENLOS KATALOG ANFORDERN!
|
|

Ihr Grundstück in Fehmarn, Schleswig-Holstein

Bauen Sie mit WBI Hausbau ihr Eigenheim im neuen Baugebiet. Gleich welchen Haustyp sie auf Ihrem Baugrundstück errichten wollen, WBI Hausbau ist Ihr zuverlässiger Partner vom Grundstein bis zum Umzugskarton.

Stadtvilla von der WBI – Ihr Eigenheim von der WBI – in jedem Stil zu Hause.

Viel Platz über zwei Etagen – eine Stadtvilla wird in den Baugebieten immer beliebter. Sie haben durch den Wegfall von Dachschrägen gerade Wände somit erheblich mehr Raum für sich und Ihre Familie zur Verfügung und nutzen Ihr Baugrundstück optimal aus. Ebenso sind die gestalterischen Freiheiten für die Inneneinrichtung Ihres Traumhauses wesentlich umfangreicher und Sie können nach Herzenslust Möbel stellen, da Sie keine Rücksicht auf schräge Wände nehmen müssen. Spielen Sie im Baugebiet mit allen Ideen ohne eine einzige schräge Wand und gestalten Sie ihre Traumvilla in Zusammenarbeit mit unseren Architekten nach ihren Vorstellungen. Verwirklichen Sie ihre der Stadtvilla im ausgesuchten Baugebiet – wir stehen Ihnen den Weg über zur Seite. Wir sind gerne behilflich beim Umgang mit Behörden damit der Stadtvilla-Bauantrag zügig bearbeitet wird.

Sie halten noch nach einem Baugrundstück Ausschau?

Unsere Auflistung mit Baugebieten in Schleswig-Holstein bietet Ihnen mit Sicherheit das passende Baugrundstück für Ihr neues Eigenheim an.

Fehmarn (dänisch Femern) ist eine deutsche Ostseeinsel und nach Rügen und Usedom die drittgrößte Insel Deutschlands. Sie gehört zum
Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein. Am 1. Januar 2003 wurde die Stadt Fehmarn durch die Fusion aller damaligen Gemeinden der Insel gebildet. Hauptort und Verwaltungssitz ist Burg auf Fehmarn. Die Insel ist durch Landwirtschaft und Tourismus geprägt.

Erste Siedlungsspuren auf Fehmarn datieren aus der Zeit um 5000 v. Chr., als einige Fischer, vermutlich die Nachfolger von Rentierjägern, auf der Insel lebten, die damals noch mit dem Festland verbunden war. Etwa 2000 Jahre später entstanden die ersten Ansiedlungen von Ackerbauern. Vor rund 4300 Jahren wurde die Insel vom Festland abgetrennt.

In den Jahren von 400 bis 900 n. Chr. kam es zur Besiedlung durch Slawen (Wagrier). Von den slawischen Siedlern stammt auch der Inselname. Fehmarn hat denselben etymologischen Hintergrund wie Pommern; letzteres leitet sich von po mor ab und bedeutet „am Meer“, Fehmarn von fe more, was „im Meer“ heißt.

Die Insel wird in der um 1075 entstandenen Hamburgischen Kirchengeschichte des Adam von Bremen erstmals schriftlich erwähnt. Besiedelt clash sie zu jener Zeit von Slawen. Gleiches berichtet noch rund 100 Jahre später Helmold von Bosau. Darüber hinaus fehlt es für die Geschichte Fehmarns vor dem 13. Jahrhundert an Schriftquellen. Es wird vermutet, dass die Christianisierung der Insel von Dänemark aus erfolgte, denn kirchlich suit Fehmarn im späteren Mittelalter (bis zur Reformation) dem Bistum Odense auf Fünen unterstellt. Die ersten Kirchbauten in Burg, Petersdorf, Landkirchen und Bannesdorf wurden allesamt zwischen 1200 und 1250 errichtet. Spätestens um 1200 begannen Einwanderungen von Siedlerfamilien aus Holstein, Dithmarschen, Friesland, Niedersachsen und Dänemark auf Fehmarn. Für einige Zeit scheinen die kulturell verschiedenen Alt- und Neusiedler noch nebeneinanderher gelebt zu haben (die Dörfer Puttgarden, Dänschendorf, Gammendorf und Schlagsdorf haben noch heute zwei erkennbare Ortsteile). Die slawische Bevölkerung ging schließlich in der Einwandererbevölkerung auf und nahm deren Sprache an.

Die inzwischen zum Herzogtum Schleswig gehörige Insel wurde 1326 dänisches Lehen der Grafen von Holstein und erhielt im gleichen Jahr durch eine Handfeste des Grafen Johanns des Milden eine Gerichtsverfassung mit zwölf Geschworenen, die bis 1867 Bestand hatte.

Als am 28. Juni 1420 der dänische König Erich der Pommer mit 700 Schiffen und 3000 Söldnern vor der fehmarnschen Westküste aufkreuzte, konnte er mit Hilfe Lübscher „Bombardis“ unter erheblichen Verlusten abgeschlagen werden. Nach der Verspottung durch die Fehmaraner, angeblich mit den Worten „Wenn de Koh kann Siede spinnen, sall König Erich unser Land gewinnen“ (etwa: „Erst wenn die Kuh anfängt, Seide zu spinnen, kann es dem König Erich gelingen, unser Land zu gewinnen“), gelang diesem jedoch am 1. Juli 1420 bei der Fährschanze am Sunde die Landung. Der gebürtige Fehmaraner und Prorektor der Universität Kiel, Christian Kortholt, gab 1673 die Zahl der Toten dieser Schlacht mit 4000 an (1500 Dänen/Schweden und 2500 Insulaner). Schon vier Jahre später gelang jedoch die Rückeroberung durch die Holsteiner, und Graf Adolf VIII. förderte eine Neubesiedlung mit überwiegend Dithmarscher Bauerngeschlechtern.

Am 3. Mai 1580 erhielt Fehmarn eine blaue Lehnsfahne mit der goldenen Krone, die noch heute vor vielen Inselhäusern geflaggt wird. Die Krone tauchte bereits Mitte des 14. Jahrhunderts im Wappen auf. Mit der Conformatio Libertatis 1617 wurden die Adelsrechte eingeschränkt und der Insel freies Bauerntum gesichert. 1636 bestätigte der dänische König die Zugehörigkeit Fehmarns zum Herzogtum Schleswig. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde am 29. Juni 1644 das früheste Fehmarnsche Gotteshaus, die Opfer- und Dankkapelle Peter und Paul am Puttgardener Strand, von schwedischen Kriegsschiffen zerstört.

1713 besetzte der dänische König Friedrich IV. (Dänemark und Norwegen) im Großen Nordischen Krieg (1700–1721) die noch nicht ihm gehörigen Anteile von Schleswig, so auch die Insel Fehmarn. 1720 wurden dem dänischen König im Frieden von Frederiksborg die ungeteilten Herrschaftsrechte im gesamten Herzogtum Schleswig zugesprochen. Am 22. August 1721 legten auch die Fehmaraner auf Schloss Gottorf den Huldigungseid auf ihren neuen Landesherrn ab. Der dänische König wurde in seiner Funktion als Herzog von Schleswig (es handelte sich um eine Personalunion) durch einen auf Schloss Gottorf residierenden Statthalter vertreten. Die lokalen Verwaltungsinstanzen blieben jedoch unverändert bestehen. Damit blieb die relativ eigenständige Landschaftsverfassung für Fehmarn erhalten. Es gab keine Leibeigenschaft und ein Adelsverbot, die Selbstverwaltung in den Kirchspielen nach dem Fehmarnschen Landrecht, landschaftliche Kriminalgerichte der Kirchspiele selbst über Leben und Tod. Burg hatte sein Lübsches Recht. Es folgte eine 80-jährige Friedensperiode. Die Schiffe konnten unter dem neutralen Danebrog segeln.

Die Napoleonische Zeit brachte für Dänemark den Krieg gegen England auf der Seite Frankreichs – es musste seine gesamte Flotte an England abtreten. Auf der Insel Fehmarn kam es jedoch zu keinen Kampfhandlungen. Die Insel verblieb nach dem Kieler Frieden vom 14. Januar 1814 weiterhin beim dänischen Gesamtstaat.

1815 erschien das erste Fehmarnsche Tageblatt unter dem Namen Fehmarnsche Korrespondenz.
Am 28. Oktober 1832 wurde der neu errichtete Leuchtturm Marienleuchte in Dienst gestellt. Seinen Namen erhielt er von der dänischen Königin Marie von Hessen-Kassel. Sie soll mit ihrem Ehegatten, König Friedrich VI. (Dänemark und Norwegen), bei der Einweihung persönlich anwesend gewesen sein. Auf der Südseite des alten Turmes befindet sich das königlich dänische Wappen.

Zum Tod des dänischen Königs Christian VIII. am 20. Januar 1848 läuteten die Totenglocken auf Fehmarn drei Wochen lang zweimal täglich zwei Stunden.
Sein Tod löste den Schleswig-Holsteinschen Krieg (1848–1851) aus, bei dem es um eine Loslösung von der dänischen Krone ging: Die deutschgesinnten Schleswiger wollten dem Deutschen Bund beitreten. Die Errichtung einer Fehmarnschen Küstenmiliz hatte Kriegsminister Prinz von Noer als Mitglied der Provisorischen Regierung Schleswig-Holstein dem Gutsbesitzer von Katharinenhof, Baron von Leesen, übertragen. Dieser nahm am 15. April 1848 den dänischen Kapitän von Dircking-Holmfeld fest, der aufklären wollte, ob auf der Insel noch „dänische Sympathien“ vorhanden seien. Bei dieser Festnahme wurde ein dänischer Matrose erschossen. Als am 17. Juli 1850 einige hundert dänische Soldaten bei Katharinenhof landeten, floh Baron von Leesen.

Der damalige Fehmarnsche Amtmann Ludwig Friedrich Carl Wilhelm von Moltke (ein Bruder des preußischen Feldmarschalls) war zwar eigentlich als dänischer Beamter angestellt, hatte aber offensichtlich ebenfalls die Seiten gewechselt und im Sinne der provisorischen Regierung in Kiel 1848 ein Statut zur Volksbewaffnung für die Landschaft Fehmarn gegen die Dänen unterzeichnet. Der Aufstand führte für die Schleswig-Holsteiner letztlich nicht zum Erfolg; von Moltke wurde daher 1851 aus dem Dienst entlassen.

1854 fand am 27. Januar auf dem Köppelberg bei Petersdorf die letzte Hinrichtung nach dem Neuen Fehmarnschen Landrecht vor mehr als 3000 Zuschauern statt.

Die neue dänische Novemberverfassung von 1863 löste den Deutsch-Dänischen Krieg aus, der ab Februar 1864 von Preußen und Österreich im Namen des Deutschen Bundes gegen Dänemark geführt wurde. Am 15. März 1864 eroberten preußische Truppen Fehmarn, wobei zwei dänische und ein preußischer Soldat getötet wurden.
Noch am selben Tag huldigten die Fehmaraner auf dem Burger Markt in feierlicher Weise dem Prinzen Friedrich VIII. von Schleswig-Holstein in dem Glauben, er werde ihr neuer Herzog. Im Frieden von Wien (1864) trat Christian IX. die Herzogtümer an Österreich und Preußen ab. Fehmarn wurde wie ganz Schleswig 1867 preußische Provinz.

Damit endete nicht nur die 150-jährige dänische Herrschaft auf der Insel Fehmarn, sondern auch das traditionsreiche Fehmarnsche Selbstverwaltungsrecht.

1864 hatten sich die Herrschaftsverhältnisse auf Fehmarn während des Deutsch-Dänischen Krieges gravierend geändert:
In den Morgenstunden des 15. März 1864 stürmten 160 Preußen unter Hauptmann Xaver Edmund Karl von Mellenthin die Insel und überraschten die Dänen, die im Hotel Wisser am Burger Marktplatz residierten, im Schlaf. Nach einem kurzen Feuergefecht, das drei Menschenleben kostete, wurde Fehmarn erobert. Ein Fischer namens Friedrich Stüben aus Heiligenhafen hatte die Preußen als Lotse über den Fehmarnsund gebracht und erhielt dafür von Preußen ein Pferd und einen Ehrensold von zehn Mark.

Fehmarn kam zunächst unter eine gemeinsame Verwaltung Preußens und Österreichs im Auftrag des Deutschen Bundes. Entsprechend den Bestimmungen des Vertrages von Gastein übernahm Preußen 1865 die alleinige Verwaltung. Nach dem Preußisch-Österreichischen Krieg wurde Fehmarn 1867 an Preußen angegliedert und gehörte seither zur Provinz Schleswig-Holstein. Die preußische Gemeindeverfassung wurde eingeführt und Fehmarn dem Kreis Oldenburg in Holstein zugeschlagen.

Im November 1872 überraschte eine katastrophale Sturmflut die Inselbewohner. In Orth wurde ein Wasserstand von 2,7 m über Normalnull gemessen. Etwa ein Drittel der Insel wurde überschwemmt und viele Häuser wurden zerstört.

Im Jahr 1932 sank das Segelschulschiff Niobe vor der Küste des „Grünen Brinks“, woran ein Denkmal erinnert.

Von ursprünglich 40 Landgemeinden waren nach Eingemeindungen zum 1. April 1937 noch ganze sechs übrig.

Am 7. Mai 1945, dem Tage der Unterzeichnung der Gesamtkapitulation der deutschen Wehrmacht, erreichten die ersten britischen Truppen den Burger Marktplatz. Fehmarn wurde gegen den Willen Stalins durch das Engagement Sir William Strangs, Baron of Stonesfield, britisches Besatzungsgebiet. Auf der Insel wurde durch die britische Besatzungsmacht ein Kriegsgefangenenlager für deutsche U-Boot-Fahrer errichtet.

Im Jahre 1946, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wurde Preußen von den Alliierten aufgelöst; Fehmarn wurde Teil des neu gegründeten Landes Schleswig-Holstein. Überlegungen, die Insel der SBZ zuzuschlagen, wurden durch Baron Strang of Stonesfield verhindert.

Im Jahre 1970 fand zwischen dem 4. und 6. September auf Fehmarn das letzte eigentliche Konzert des Musikers Jimi Hendrix statt. Später wurde dort ein Gedenkstein platziert. Noch heute werden hier regelmäßige Revival-Festivals durchgeführt.

Am 1. Januar 2003 entstand durch die Zusammenlegung der Gemeinden Bannesdorf, Landkirchen und Westfehmarn mit der Stadt Burg auf Fehmarn die heutige Stadt Fehmarn, die das gesamte Gebiet der Insel einnimmt.

Ab 1905 wurde die Inselbahn erbaut, die den damaligen Hafen Fehmarnsund über Burg mit Orth im Westen verband. Schon 1921 begann die Planung für eine Sundbrücke. Einen Meilenstein für die Infrastrukturentwicklung auf Fehmarn stellte der Spatenstich zur Vogelfluglinie 1941 dar, in deren Rahmen 19 Jahre später mit dem Bau der Fehmarnsundbrücke begonnen wurde. Die Brücke wurde am 30. April 1963 vom damaligen Bundesverkehrsminister Hans-Christoph Seebohm feierlich eröffnet.

1978 clash Fehmarn von der Außenwelt abgeschnitten: während der Schneekatastrophe in Norddeutschland 1978 court case die Verbindung zum Festland zeitweise unterbrochen und Technisches Hilfswerk und Bundeswehr mussten helfen.

Laut Staatsvertrag zwischen Deutschland und Dänemark soll Fehmarn durch eine feste Fehmarnbeltquerung mit der dänischen Insel Lolland verbunden werden.

Bauen mit der WBI Hausbau
Nur ein Fachbetrieb für den Hausbau kennt alle Alternativen, wie man zu einem fachgerecht gebauten Stadtvilla kommt. Unser Unternehmen ist der fachkundige Partner für ein Stadtvilla mit KFW-Standard und individueller Planung.Selbstverständlich legen wir größten Wert auf allerhöchsten Service. Von einem Fachbetrieb für Hausbau dürfen Sie ohne Weiteres ein Stadtvilla von allerbester Qualität erwarten Unsere Handwerks-Partnerbetriebe sind Fachbetriebe, die von Handwerksmeistern geführt werden.

Wie dürfen wir ihnen weiterhelfen? Für ihre Fragen sind wir per E-Mail oder per Telefon immer erreichbar.
Gern beantworten wir alle Fragen rund um ein Stadtvilla.

Grundstücksuche

Individuelle Massivhäuser zum Festpreis aus erfahrener Hand

Von der Planung bis zur Fertigstellung, wir sind an Ihrer Seite

WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Friesenhaus 125 Klinker

Friesenhaus

Das Friesenhaus, solide, klassisch und individuell auf Sie zugeschnitten. Sie entscheiden wie es aussehen soll.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Landhaus 140

Landhaus

Das Landhaus, fest verwurzelt im Norden. Zur Ruhe kommen im Landhaus der WBI.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Bungalow 140

Bungalow

Der Bungalow – flach aber nie langweilig. Kompakt und barrierefrei.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadtvilla 120

Stadtvilla

Die Stadtvilla – das Raumwunder auf zwei Etagen. Für Urlaubsfeeling in der City.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadtvilla Doppelhaushälfte 130

DHH Stadtvilla

Die Stadtvilla als Doppelhaus der WBI. Ihre individuelle Stadtvilla im Duett.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadthaus 130 als Putzhaus

Junges Wohnen

Junges Wohnen – Das Top-Angebot für junge Familien.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadthaus 120

Stadthaus

Das Stadthaus, klare Linien und klares Design. Modern, architektonisch und geradlinig.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadthaus 130 als Doppelhaushälfte

DHH Stadthaus

Auch als Doppelhaus besticht unser Stadthaus mit seiner modernen und geradlinigen Architektur.

Nutzen Sie unseren Hausbaukonfigurator um Ihrem Traumhaus auf die Spur zu kommen.

Wir freuen uns mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Broschüre
Dekra Siegel
Das ist unser WBI Logo

WBI Hausbau GmbH
Bornhöveder Landstraße 40
24601 Wankendorf
Telefon 0 43 26 99 75 0
kontakt@wbi-hausbau.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 09.00 – 17.00 Uhr

dummy
Links
Friesenhaus in Ringsberg, Stadthaus in Eutin, Stadtvilla in Schafflund, Stadtvilla in Kollow, Bungalow in Lohbarbek, Stadtvilla in Oster-Ohrstedt, Stadthaus in Wöhrden, Friesenhaus in Tensbüttel-Röst, Friesenhaus in Tönning, Stadtvilla in Postfeld, Stadthaus DHH in Hamberge, Stadthaus DHH in Schnakenbek, Stadthaus in Löwenstedt, Stadthaus DHH in Gülzow, Land/Kapitänshaus in Müssen, Bungalow in Rantrum, Bungalow in Elmenhorst, Stadthaus DHH in Bad Bramstedt, Bungalow in Wendtorf, Stadtvilla in Panten, Land/Kapitänshaus in Fahrenkrug, Stadtvilla in Münsterdorf, Stadtvilla DHH in Wester-Ohrstedt, Stadthaus DHH in Schwartbuck, Stadthaus in Stadum, Stadthaus DHH in Westensee, Stadtvilla DHH in Loose, Stadthaus in Köhn, Bungalow in Laboe, Stadtvilla DHH in Reher, Stadtvilla DHH in Lütjenburg, Friesenhaus in Braderup, Friesenhaus in Borstel-Hohenraden, Land/Kapitänshaus in Sterley, Friesenhaus in Klein Gladebrügge, Bungalow in Ascheberg, Bungalow in Dänischenhagen, Stadtvilla in Selk, Stadthaus in Jübek, Stadtvilla DHH in Oevenum, Stadtvilla DHH in Rellingen, Stadtvilla DHH in Itzstedt, Bungalow in Gudow, Stadtvilla in Tensbüttel-Röst, Land/Kapitänshaus in Bargteheide, Land/Kapitänshaus in Glasau, Stadthaus in Kasseedorf, Stadthaus in Lentföhrden, Stadtvilla DHH in Fargau-Pratjau, Bungalow in Fockbek, Stadtvilla in Hochdonn, Bungalow in Kampen, Stadtvilla in Kayhude, Friesenhaus in Oldsum, Stadtvilla in Sterley, Land/Kapitänshaus in Krempermoor, Friesenhaus in Groß Wittensee, Stadtvilla in Bünsdorf, Bungalow in Klausdorf, Bungalow in Loose, Stadtvilla DHH in Neuengörs, Stadtvilla in Basedow, Friesenhaus in Oster-Ohrstedt, Friesenhaus in Eddelak, Stadtvilla DHH in Hattstedt, Stadthaus DHH in Grönwohld, Bungalow in Struckum, Stadthaus in Weddelbrook, Stadthaus in Nortorf, Bungalow in Güster, Land/Kapitänshaus in Elsdorf-Westermühlen, Friesenhaus in Bad Schwartau, Stadthaus in Großenwiehe, Stadtvilla in Rondeshagen, Stadtvilla DHH in Pronstorf, Stadthaus DHH in Koberg, Stadthaus DHH in Risum-Lindholm, Stadtvilla DHH in Hohenaspe, Stadthaus DHH in Bornhöved, Stadtvilla DHH in Krempel, Bungalow in Gremersdorf, Stadtvilla in Tensfeld, Friesenhaus in Havetoftloit, Stadtvilla in Timmaspe, Friesenhaus in Brokdorf, Friesenhaus in Twedt, Stadtvilla DHH in Kappeln, Friesenhaus in Westerdeichstrich, Stadthaus DHH in Neuwittenbek, Land/Kapitänshaus in Ostrohe, Land/Kapitänshaus in Weede, Bungalow in Meldorf, Bungalow in Freienwill, Stadtvilla DHH in Kölln-Reisiek, Bungalow in Kölln-Reisiek, Stadtvilla in Gelting, Friesenhaus in Ascheffel, Stadthaus in Schönberg, Land/Kapitänshaus in Stapelfeld, Friesenhaus in Nindorf, Land/Kapitänshaus in Kampen, Friesenhaus in Glinde, Stadthaus DHH in Schönwalde am Bungsberg, Stadtvilla in Eddelak, Stadtvilla DHH in Süderfahrenstedt, Land/Kapitänshaus in Nindorf, Stadthaus DHH in Blomesche Wildnis, Stadthaus in Bargfeld-Stegen, Friesenhaus in Güster, Friesenhaus in Escheburg, Stadtvilla DHH in Seeth, Stadtvilla DHH in Nusse, Stadthaus in Seeth, Stadthaus in Ellerdorf, Stadthaus DHH in Rabenkirchen-Faulück, Stadtvilla DHH in Leezen, Stadthaus DHH in Groß Niendorf, Stadtvilla in Wensin, Bungalow in Sandesneben, Bungalow in Bokholt-Hanredder, Stadtvilla in Barkelsby, Stadtvilla DHH in Dagebüll, Stadtvilla DHH in Neuwittenbek, Stadthaus DHH in Winnemark, Land/Kapitänshaus in Sülfeld, Land/Kapitänshaus in Heidgraben, Land/Kapitänshaus in Dassendorf, Bungalow in Gnutz, Stadthaus in Waabs, Stadthaus in Probsteierhagen, Stadthaus in Grossenbrode, Stadtvilla in Breklum, Stadthaus DHH in Beschendorf, Stadtvilla DHH in Gudow, Stadthaus DHH in Lägerdorf, Stadtvilla DHH in Hörnum, Stadthaus DHH in Almdorf, Stadtvilla in Stuvenborn, Stadthaus DHH in Harrislee, Stadtvilla in Rantum, Stadtvilla DHH in Bordelum, Stadtvilla DHH in Bargfeld-Stegen, Stadthaus in Leck, Land/Kapitänshaus in Krumstedt, Land/Kapitänshaus in Norderstedt, Friesenhaus in Risum-Lindholm, Stadthaus in Daldorf, Bungalow in Lütjensee, Stadtvilla in Pinneberg, Land/Kapitänshaus in Neudorf-Bornstein, Stadthaus DHH in Sterley, Land/Kapitänshaus in Waabs, Bungalow in Sommerland, Land/Kapitänshaus in Dobersdorf, Bungalow in Seedorf, Stadthaus in Nebel, Stadthaus DHH in Oldenburg in Holstein, Friesenhaus in Lütjenwestedt, Land/Kapitänshaus in Seester, Stadthaus DHH in Raa-Besenbek, Land/Kapitänshaus in Klein Pampau, Stadthaus DHH in Heiligenhafen, Stadthaus in Panten, Stadtvilla DHH in Nortorf, Stadthaus in Timmendorfer Strand, Stadtvilla DHH in Schülldorf, Stadtvilla in Osterby, Stadthaus in Osdorf, Bungalow in Erfde, Friesenhaus in Ziethen, Friesenhaus in Grande, Stadtvilla DHH in Breitenburg, Bungalow in Schwabstedt, Land/Kapitänshaus in Wedel, Stadthaus DHH in Klein Bennebek, Land/Kapitänshaus in Elmenhorst, Stadthaus in Husum, Land/Kapitänshaus in Börm, Friesenhaus in Seester, Stadthaus DHH in Hemmingstedt, Stadthaus DHH in Salem, Stadtvilla DHH in Weede, Stadthaus DHH in Ahrensbök, Bungalow in Lütjenwestedt, Land/Kapitänshaus in Pellworm, Land/Kapitänshaus in Achtrup, Bungalow in Gokels, Land/Kapitänshaus in Wiemersdorf, Stadtvilla DHH in Grebin, Stadthaus in Achterwehr, Bungalow in Oststeinbek, Friesenhaus in Boren, Stadthaus in Ladelund, Land/Kapitänshaus in Twedt, Stadthaus in Süderstapel, Friesenhaus in Talkau, Stadtvilla DHH in Elsdorf-Westermühlen, Bungalow in Groß Rheide, Stadtvilla DHH in Uetersen, Stadtvilla in Reinfeld, Land/Kapitänshaus in Grande, Stadthaus in Elsdorf-Westermühlen, Bungalow in Lütjenburg, Stadtvilla in Kellenhusen, Stadthaus in Herzhorn, Land/Kapitänshaus in Winnemark, Land/Kapitänshaus in Süderhastedt, Friesenhaus in Tinnum, Friesenhaus in Rickert, Stadtvilla in Ellerdorf, Bungalow in Möhnsen, Land/Kapitänshaus in Westerhorn, Stadthaus in Groß Vollstedt, Bungalow in Breitenfelde, Stadthaus DHH in Blunk, Stadtvilla in Klausdorf, Stadthaus in Sülfeld, Stadthaus in Itzstedt, Bungalow in Nordhastedt, Stadthaus DHH in Diekhusen-Fahrstedt, Land/Kapitänshaus in Pölitz, Bungalow in Windeby, Bungalow in Rendsburg, Stadthaus in Kisdorf, Bungalow in Dassendorf, Land/Kapitänshaus in Hitzhusen, Friesenhaus in Hartenholm, Stadtvilla in Süderlügum, Stadthaus in Westerrönfeld, Stadthaus DHH in Klein Gladebrügge, Stadthaus in Seestermühe, Stadtvilla in Schalkholz, Friesenhaus in Rellingen, Bungalow in Osterby, Stadtvilla DHH in Handewitt, Stadthaus DHH in Groß Vollstedt, Stadthaus DHH in Bordelum, Land/Kapitänshaus in Haselund, Stadthaus DHH in Alt Mölln, Land/Kapitänshaus in Oevenum, Bungalow in Sylt-Ost, Stadthaus in Grube, Friesenhaus in Traventhal, Bungalow in Hetlingen, Stadtvilla in Jagel, Stadthaus in Güby, Bungalow in Ellerhoop, Friesenhaus in Möhnsen, Friesenhaus in Harrislee, Stadthaus in Süderlügum, Stadthaus in Westerhorn, Stadtvilla DHH in Heilshoop, Land/Kapitänshaus in Gokels, Stadtvilla DHH in Damlos, Land/Kapitänshaus in Güby, Stadthaus DHH in Wittbek, Friesenhaus in Windeby, Stadtvilla in Tetenbüll, Land/Kapitänshaus in Glückstadt, Bungalow in Panten, Friesenhaus in Sarzbüttel, Stadtvilla DHH in Leck, Friesenhaus in Freienwill, Friesenhaus in Wankendorf, Stadthaus in Nahe, Bungalow in Neukirchen, Stadtvilla in Tarp, Stadthaus in Maasholm, Stadtvilla DHH in Gammelby, Land/Kapitänshaus in Rümpel, Stadtvilla in Weddelbrook, Bungalow in Klempau, Stadthaus in Dörpling, Bungalow in Puls, Stadtvilla in Dänischenhagen, Bungalow in Breiholz, Bungalow in Fargau-Pratjau, Stadthaus DHH in Langstedt, Stadthaus DHH in Damp, Stadtvilla DHH in Bovenau, Land/Kapitänshaus in Reinbek, Friesenhaus in List, Stadtvilla DHH in Latendorf, Stadthaus DHH in Bovenau, Stadthaus in Großensee, Stadthaus DHH in Hohn, Bungalow in Friedrichskoog, Bungalow in Wittbek, Bungalow in Jerrishoe, Land/Kapitänshaus in Bunsoh, Stadtvilla in Hasloh, Stadthaus in Rastorf, Stadtvilla DHH in Neversdorf, Stadtvilla DHH in Hohwacht, Stadthaus DHH in Ostenfeld, Land/Kapitänshaus in Gelting, Stadtvilla in Ascheffel, Friesenhaus in Winnemark, Stadthaus in Almdorf, Stadtvilla in Witzwort