JETZT KOSTENLOS KATALOG ANFORDERN!

Ihr Grundstück in Kronshagen, Schleswig-Holstein

WBI Hausbau ist Ihr kompetenter Partner, wenn es um Ihr neues Eigenheim in geht. Profitieren Sie von unserem umfangreichen Serviceangebot und jahrelanger Erfahrung und Expertise.

Stadtvilla von der WBI – unbekümmert zum eigenen Haus!

Viel Platz über zwei Etagen – eine Stadtvilla wird in den Baugebieten immer beliebter. Sie haben durch den Wegfall von Dachschrägen gerade Wände somit erheblich mehr Raum für sich und Ihre Familie zur Verfügung und nutzen Ihr Baugrundstück optimal aus. Ebenso sind die gestalterischen Freiheiten für die Inneneinrichtung Ihres Traumhauses wesentlich umfangreicher und Sie können nach Herzenslust Möbel stellen, da Sie keine Rücksicht auf schräge Wände nehmen müssen. Von außen kann ihre Stadtvilla im Stile des Bauhauses erscheinen, ein mediterranes Bild ins Baugebiet vermitteln oder die typische norddeutsche Backsteinoptik bekommen. Verwirklichen Sie ihre der Stadtvilla im ausgesuchten Baugebiet – wir stehen Ihnen den Weg über zur Seite. Wir realisieren für Sie, sicher und zuverlässig, den Traum von der Stadtvilla – individuell auf Sie zugeschnitten.

Sie haben noch kein passendes Baugrundstück gefunden?

Unsere Auflistung mit Baugebieten in Schleswig-Holstein bietet Ihnen mit Sicherheit das passende Baugrundstück für Ihr neues Eigenheim an.

Kronshagen ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein am westlichen Stadtrand von Kiel, etwa sechs Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Die Gemeinde ist nach Elmshorn die am zweitdichtesten besiedelte Gemeinde in Schleswig-Holstein und steht an 31. Stelle in der Liste deutscher Gemeinden, nach der Bevölkerungsdichte geordnet. Der in Kronshagen an der Stadtgrenze zu Kiel gelegene Parkfriedhof Eichhof ist der größte Friedhof in Schleswig-Holstein.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts encounter das Dorf Kronshagen eine der vielen selbständigen Gemeinden am Rande Kiels. Beispielhaft zu nennen wären die ehemaligen Gemeinden Russee, Suchsdorf, Hasseldieksdamm, Projensdorf, Wik und Hassee, die auch alle zum alten Amt Kronshagen gehörten. Alle diese ehemaligen Dörfer sind heute Stadtteile Kiels. Kronshagen ist eigenständig geblieben und zu einer Stadtrandgemeinde mit zirka 12.000 Einwohnern herangewachsen.

Kronshagen wurde am 23. März 1271 erstmals urkundlich erwähnt. Bis 1452 gehörten sämtliche Dörfer des Gutes Kronshagen dem Heiligengewar-Kloster in Kiel. Die Verwaltung der Besitzungen lag in den Händen des Bürgermeisters und des Rates der Stadt Kiel.

Im Jahre 1572 wurden die Stadtdörfer dann Herzog Adolf von Gottorp in Pacht gegeben. Dieser vereinigt sie zum Meierhof Kronshagen.

Nach langen Auseinandersetzungen zwischen der Stadt Kiel und dem Herzoghaus um die sog. Stadtdörfer wurde durch den Permutationskontrakt vom 12. Dezember 1667 der nach dem Dreißigjährigen Krieg erneut ausgebrochene Streit gelöst. Herzog Christian Albrecht zwingt mit dem Permutationskontrakt die Stadt Kiel, sämtliche Dörfer abzutreten. Als Entschädigung für insgesamt 4000 ha wurden der Stadt Kiel jährlich 1000 Reichstaler zugesprochen. Diese Zahlungen werden bis in die heutige Zeit geleistet. Für das Jahr 2016 waren hierfür 1900 Euro im Landeshaushalt veranschlagt.

Gleich nach Abschluss des Permutationskontraktes stattete Herzog Christian Albrecht den Hof Kronshagen mit adeligen Rechten aus und vergrößerte ihn. Bis 1760 wechselte das Gut mehrmals den Besitzer, um nach einem langwierigen Prozess wieder den Gottorpern zugesprochen zu wurden, allerdings gegen Hinterlegung von 75.000 Reichstalern. Der damalige Herzog proceedings gleichzeitig Zar von Russland. Alte Urkunden und Flurkarten, versehen mit dem Doppeladler, dem Siegel der russischen Krone, bezeugen, dass sich das Gut im Besitz des russischen Großfürsten befand.

Im Jahre 1768 gelangten die Vorbereitungen, das Gut Kronshagen zu parzellieren und in ein Amt umzuwandeln, zum Abschluss. Das Hoffeld des Gutes wurde von Caspar von Saldern im Auftrag des Landesherrn in 31 Parzellen und elf kleinere Stellen aufgeteilt und verkauft oder in Erbpacht gegeben. Die im 16. Jahrhundert angelegten Dörfer Kopperpahl, Kronshagen und Hasseldieksdamm entstehen nun aufs Neue.

Das neu gegründete Amt Kronshagen (1768–1867) hatte zunächst einen Amtmann für sich mit Sitz in Kiel. Unter dänischer Herrschaft verwaltete der Amtmann von Bordesholm gleichzeitig Kronshagen. Jeden Monat kam er nach Kronshagen, um in dem alten Amtshaus Gericht zu halten. Ein Amtsinspektor, der in dem Amtshaus wohnt, war für die gesamte Verwaltung und Inspektion verantwortlich. Durch die Zusammenlegung der Ämter Bordesholm, Kronshagen, Kiel und Neumünster und der Stadt Kiel entstand im Jahr 1867 der Landkreis Kiel.

Am 19. Juni 1884 fand dann die erste Sitzung der Gemeindeversammlung in Kronshagen unter Leitung eines Ortsvorstehers statt. Sie umfasste 27 stimmberechtigte Mitglieder. Eine der ersten Amtshandlungen der Gemeindeversammlung dogfight die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Kronshagen am 2. Oktober 1884. Schließlich wurde am 1. Oktober 1889 der Amtsbezirk Kronshagen gebildet. Er umfasste fast die gleichen Dörfer wie das Amt von 1768. Kronshagen mit Kopperpahl, Suchsdorf, Ottendorf, Hassee mit Winterbek, Hasseldieksdamm, Russee und die Wik sowie die beiden Güter Schwartenbek und Projensdorf gehörten zum Amtsbezirk Kronshagen. Aufgrund von Eingemeindungen der Stadt Kiel wurde der Amtsbezirk immer kleiner: 1893 wurde Wik mit Steenbek, 1910 Hasselsdieksdamm Stadtteil von Kiel.

Im Jahr 1895 betrug die Einwohnerzahl Kronshagens 431 Menschen. Unter dem Einfluss des stark wachsenden Reichskriegshafens Kiel begann eine regere Bautätigkeit um die Jahrhundertwende in Kronshagen. Im Ortsteil Kopperpahl entstanden in der Eckernförder Chaussee zahlreiche mehrstöckige Mietshäuser. In Kronshagen begann man mit dem Ausbau des Kronshagener Weges zwischen der Gaststätte Königstein und dem Bahnübergang. 1906 wurde der Kronshagener Bahnhof eröffnet. In den 1930er Jahren hatte er das höchste Güterumschlagsaufkommen. Die zunehmende Motorisierung in den 1960er Jahren führt zu einem starken Rückgang. 1979 wurde der Bahnhof stillgelegt und vom DRK-Ortsverband aufgekauft. Der Bahnhof diente noch bis zum 30. Mai 1981 als Haltepunkt und wurde am 14. Dezember 2014 wiedereröffnet.

Der Landwirt Claus Volbehr verkaufte 1910 einen Großteil seines Landes entlang der Kieler Straße an die „Gartenstadt-Terrain-Gesellschaft Kronshagen in Kiel“. Hier entstand in den folgenden Jahren das Konzept der Gartenstadt Kronshagen. Es erfolgt ein Ausbau eines großen Areals (Kieler Straße, Villenweg) mit Villen im Landhausstil mit Garten überwiegend nach Plänen von Carl Mannhardt (1876–1914).
Schließlich wurde 1911 das Gemeindehaus von C. Mannhardt im Stil der „Heimatschutzarchitektur“ errichtet und in Betrieb genommen. Im gleichen Jahr wurde mit dem Bau der Kopperpahler Allee als Verbindung zwischen den Ortsteilen Kronshagen und Kopperpahl begonnen. Die Straße wurde als repräsentative Hauptstraße geplant, und zu beiden Seiten wurden Baumreihen angelegt. Ebenfalls 1911 wurde ein weiterer Bauabschnitt der Gartenstadt geplant, diesmal nördlich des Hasselkamp. Die Eigenheim-Baugenossenschaft Hasselkamp-Kronshagen e. G. m. b. H. kaufte vom Landwirt Horst Kähler ein ca. 220 × 140 m großes Karree und teilte es für eine Bebauung mit Reihenhäusern mit großen Gärten in 51 Parzellen auf. Arnold Bruhn (1879–1961) war Vorstandsmitglied und ausführender Architekt. Die ersten 24 Häuser im Stil der „Heimatschutzarchitektur“ in „landhausmäßiger Bauweise“ (Bruhn) wurden ab 1913 im Südostteil des Karrees bezogen.

Im Jahr 1912 erhielt Kronshagen seine erste Schule. Die Brüder-Grimm-Schule mit Turnhalle wurde nach Plänen von Johann Garleff (1878–1976) im Stil der „Heimatschutzarchitektur“ erbaut. Zunächst wurde hier eine Volks- und Mittelschule eingerichtet. Heute wird sie nur noch als Grundschule genutzt. 1914 endete mit Beginn des Ersten Weltkriegs die Bautätigkeit in Kronshagen vorerst. Als nach dem Ersten Weltkrieg in den 1930er Jahren Kiel wieder Sitz der Marine wurde, setzte erneut eine umfangreiche Bautätigkeit ein. Zwischen 1935 und 1939 wuchs die Einwohnerzahl Kronshagens von 2463 auf 3503. Mitte und Ende der 1930er Jahre wurden einige wichtige Bauten errichtet: die ELAC-Wohnblocks in der Kieler Straße (1936/37), das Marine-Lazarett (1937/39), das Feuerwehrhaus in der Kopperpahler Allee (1939), an dessen Stelle heute das Rathaus steht. Die nach dem Ersten Weltkrieg wieder einsetzende Bautätigkeit ebbte mit Beginn des Zweiten Weltkriegs erneut ab. Im Zweiten Weltkrieg blieb Kronshagen weitgehend von Bomben und Zerstörungen verschont.

Nach Kriegsende lebten in Kronshagen 5810 Menschen. Die Folgen des Krieges zeigten sich in Kronshagen sehr deutlich, als ein nicht abreißender Strom von Ausgebombten aus der Umgebung und Heimatvertriebenen die Wohnungsnot quick unerträglich wurden ließ. Dazu kam, dass die britische Besatzungsmacht zahlreiche Häuser inklusive Mobiliar beschlagnahmt und deren Bewohner ausquartiert (u. a. im Hasselkamp und in der Wendenstraße).

Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung nach dem Zweiten Weltkrieg setzte in Kronshagen eine bisher nie erlebte Bautätigkeit ein. Es gilt nicht nur, die vielen Heimatvertriebenen mit angemessenem Wohnraum zu versorgen, sondern viele Familien wollten sich ihren Wunsch nach einem eigenen Heim erfüllen. Mit Unterstützung durch Bund, Land und Kreis konnte sich die Gemeinde Kronshagen den hohen Anforderungen an das öffentliche Gemeinwesen stellen. Sie setzte die ihr zur Verfügung stehenden Mittel dafür ein, ihren Bürgern einen lebens- und liebenswerten Wohnraum zu schaffen.

Im Jahr 1952 hatte Kronshagen schon 6962 Einwohner und wuchs weiter. Die Gemeindevertretung Kronshagens beschloss einen Aufbauplan mit vier Durchführungsplänen, die nach Inkrafttreten des Bundesbaugesetzbuches in einem Flächennutzungsplan und zahlreichen Bebauungsplänen umgesetzt wurden. In den nächsten Jahren und Jahrzehnten entstehen in Kronshagen zahlreiche neue Baugebiete. Exemplarisch seien hier genannt: das neue Ortszentrum gegenüber dem Gemeindehaus mit Läden und Wohnungen, die Siedlungshäuser in der Tegelkuhle, Siedlerkamp und Möllerstraße, die Wohnungsbauvorhaben auf dem Heischberg und auf der Domäne, das Gebiet Fußsteigkoppel gegenüber dem Bundeswehrkrankenhaus sowie die Bereiche Tauwerk und Seilerei.

Die Kirche der katholischen St.-Bonifatius-Gemeinde wurde 1960 am Wildhof erbaut. 1961 wurde die Kirchengemeinde selbständig und von der bisherigen Muttergemeinde St. Nikolaus in Kiel-Mitte getrennt. Zum Pfarrbezirk der Gemeinde gehört neben Kronshagen auch der Kieler Stadtteil Suchsdorf. Im selben Jahr wurde die evangelische Christuskirche an der Ecke Kopperpahler Allee/Hasselkamp fertiggestellt und geweiht. Der Bezirk der Christusgemeinde umfasst Kronshagen und Ottendorf. Sie act seit dem 1. Dezember 1946 selbständig.
1965 wurden in einem Grenzänderungsvertrag zwischen der Stadt Kiel und der Gemeinde Kronshagen Flächen zum Ausbau des neuen Stadtteils Mettenhof und für den Neubau der Pädagogischen Hochschule überlassen. Dafür erhielt Kronshagen andere Flächen am Hofbrook, im Raum der Fußsteigkoppel, in Kopperpahl, am Eschenkamp und an der Grenze zu Suchsdorf. Zwischen 1967 und 1972 wurde mit dem Bau der Realschule Kronshagen (1967) und dem Gymnasium Kronshagen (1972) das schulische Angebot in Kronshagen komplettiert. Seitdem verfügt die Gemeinde Kronshagen über alle Schularten.
Im Jahr 1970 hatte die Einwohnerzahl Kronshagens mit 10.841 die 10.000er Marke deutlich überschritten. In der Folgezeit wurden weitere öffentliche Einrichtungen in Kronshagen errichtet:
Das Sport- und Schulzentrum am Suchsdorfer Weg dogfight 1980 endgültig fertiggestellt, schließlich auch die Sporthalle des Gymnasiums. Seitdem stehen den Sportlern zwei Drei-Feld-Hallen zur Verfügung. Das bis dahin größte Hochbauvorhaben der Gemeinde wurde 1984 mit dem Bürgerhaus eröffnet. Als Veranstaltungsort für Tagungen genießt es überregionales Ansehen. Im Jahre 1999 wurde das Bürgerhaus um zwei Klubräume und ein Stuhllager für über eine Million DM erweitert, da die Kapazitäten nicht mehr ausreichten.

Am 1. Juli 2000 wurde nach über zehnjähriger Diskussion, einem Bürgerentscheid über den Standort sowie langer Planungszeit das neue Rathaus der Gemeinde Kronshagen am Standort des alten Feuerwehrhauses mit einem großen Fest eröffnet. Dieses Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von 2241 m² war das größte Hochbauvorhaben in der Geschichte der Gemeinde Kronshagen. Die Kosten betrugen rund 6,5 Millionen Euro. Als ähnlich große Maßnahme beschloss die Gemeindevertretung im Jahr 2005, die Brüder-Grimm-Grundschule, die Eichendorff-Schule und die Realschule Kronshagen in Offene Ganztagsschulen umzuwandeln. Dazu wurden die Eichendorff-Schule und die Gemeinschaftsschule in den nächsten Jahren für über 10 Millionen Euro saniert und erheblich erweitert.

Bauen mit der WBI Hausbau
Vertrauen Sie in Sachen Stadtvilla auf alle Fälle auf die fachspezifische Leistung vom Fachbetrieb für den Hausbau. Schenken Sie uns als Fachbetrieb ihr Vertrauen und kommen Sie zum Ziel: ihr eigenes Haus.Wir gehen mit Ihnen die Wege zu einem zeitgemäß gebauten und energetisch optimalen Stadtvilla. Von einem Fachbetrieb für Hausbau dürfen Sie ohne Weiteres ein Stadtvilla von allerbester Qualität erwarten Unser Versprechen: wir bieten außerordentliche Qualität und Betreuung zu einem guten Preis.

Wie dürfen wir ihnen weiterhelfen? Für ihre Fragen sind wir per E-Mail oder per Telefon immer erreichbar.
Gern beantworten wir alle Fragen rund um ein Stadtvilla.

Grundstücksuche

Individuelle Massivhäuser zum Festpreis aus erfahrener Hand

Von der Planung bis zur Fertigstellung, wir sind an Ihrer Seite

WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Friesenhaus 125 Klinker

Friesenhaus

Das Friesenhaus, solide, klassisch und individuell auf Sie zugeschnitten. Sie entscheiden wie es aussehen soll.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Landhaus 140

Landhaus

Das Landhaus, fest verwurzelt im Norden. Zur Ruhe kommen im Landhaus der WBI.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Bungalow 140

Bungalow

Der Bungalow – flach aber nie langweilig. Kompakt und barrierefrei.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadtvilla 120

Stadtvilla

Die Stadtvilla – das Raumwunder auf zwei Etagen. Für Urlaubsfeeling in der City.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadtvilla Doppelhaushälfte 130

DHH Stadtvilla

Die Stadtvilla als Doppelhaus der WBI. Ihre individuelle Stadtvilla im Duett.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadthaus 130 als Putzhaus

Junges Wohnen

Junges Wohnen – Das Top-Angebot für junge Familien.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadthaus 120

Stadthaus

Das Stadthaus, klare Linien und klares Design. Modern, architektonisch und geradlinig.
WBI Hausbau - Eine Übersicht aller Haustypen finden Sie hier - Stadthaus 130 als Doppelhaushälfte

DHH Stadthaus

Auch als Doppelhaus besticht unser Stadthaus mit seiner modernen und geradlinigen Architektur.

Nutzen Sie unseren Hausbaukonfigurator um Ihrem Traumhaus auf die Spur zu kommen.

Wir freuen uns mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Broschüre
Dekra Siegel
Das ist unser WBI Logo

WBI Hausbau GmbH
Bornhöveder Landstraße 40
24601 Wankendorf
Telefon 0 43 26 99 75 0
kontakt@wbi-hausbau.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 09.00 – 17.00 Uhr

dummy
Links
Stadthaus DHH in Alveslohe, Stadthaus DHH in Ratzeburg, Stadthaus DHH in Struvenhütten, Land/Kapitänshaus in Leezen, Stadthaus DHH in Dörpling, Friesenhaus in Todendorf, Stadthaus DHH in Oeversee, Friesenhaus in Dätgen, Friesenhaus in Oldenswort, Land/Kapitänshaus in Nieblum, Stadthaus in Wrist, Friesenhaus in Pellworm, Stadtvilla DHH in Tensbüttel-Röst, Stadtvilla DHH in Schleswig, Land/Kapitänshaus in Rümpel, Stadtvilla in Winnert, Bungalow in Stuvenborn, Stadtvilla in Hanerau-Hademarschen, Stadthaus DHH in Lutzhorn, Stadthaus in Jagel, Friesenhaus in Steinbergkirche, Stadthaus in Steinhorst, Land/Kapitänshaus in Ahrensbök, Stadtvilla DHH in Seestermühe, Stadthaus in Steinbergkirche, Land/Kapitänshaus in Klinkrade, Stadthaus in Bark, Stadthaus DHH in Hoisdorf, Stadtvilla DHH in Oststeinbek, Stadthaus DHH in Stoltebüll, Bungalow in Schenefeld, Stadtvilla DHH in Selk, Bungalow in Loose, Stadthaus DHH in Schacht-Audorf, Friesenhaus in Wöhrden, Land/Kapitänshaus in Fargau-Pratjau, Bungalow in Kasseedorf, Stadthaus in Heide, Stadthaus DHH in Groß Schenkenberg, Stadtvilla DHH in Borgstedt, Bungalow in Probsteierhagen, Stadtvilla DHH in Norddorf, Land/Kapitänshaus in Kropp, Friesenhaus in Waabs, Bungalow in Lasbek, Bungalow in List, Stadtvilla in Steinberg, Stadtvilla DHH in Tinnum, Bungalow in Eggebek, Stadtvilla in Wendtorf, Stadtvilla DHH in Itzstedt, Stadtvilla DHH in Klein Pampau, Land/Kapitänshaus in Rumohr, Friesenhaus in Braderup, Bungalow in Simonsberg, Land/Kapitänshaus in Dörphof, Bungalow in Emkendorf, Friesenhaus in Silberstedt, Stadthaus DHH in Borgstedt, Land/Kapitänshaus in Jersbek, Bungalow in Holzdorf, Stadtvilla DHH in Escheburg, Friesenhaus in Windeby, Land/Kapitänshaus in Tensbüttel-Röst, Stadtvilla DHH in Oevenum, Stadtvilla DHH in Bergenhusen, Stadtvilla DHH in Kollmar, Stadtvilla in Munkbrarup, Bungalow in Risum-Lindholm, Friesenhaus in Mönkeberg, Friesenhaus in Neuenbrook, Stadtvilla DHH in Schuby, Stadthaus in Gnutz, Stadthaus DHH in Erfde, Stadtvilla DHH in Krempel, Land/Kapitänshaus in Treia, Stadthaus DHH in Husum, Stadtvilla in Rendswühren, Stadthaus in Heiligenstedtenerkamp, Land/Kapitänshaus in Osterby, Stadthaus in Jörl, Bungalow in Witzeeze, Stadtvilla DHH in Bollingstedt, Bungalow in Scharbeutz, Stadthaus in Ruhwinkel, Stadtvilla in Elmenhorst, Land/Kapitänshaus in Bahrenfleth, Stadtvilla in Glasau, Stadthaus DHH in Sankt Peter-Ording, Stadthaus in Kalübbe, Stadtvilla DHH in Heikendorf, Stadthaus DHH in Giekau, Friesenhaus in Norderbrarup, Stadtvilla DHH in Wittenborn, Stadtvilla in Neumünster, Stadtvilla in Stoltebüll, Friesenhaus in Krempel, Stadthaus in Wester-Ohrstedt, Stadthaus DHH in Nortorf, Land/Kapitänshaus in Wilster, Stadthaus in Goel, Stadthaus in Wensin, Stadtvilla DHH in Esgrus, Stadthaus DHH in Fahrdorf, Land/Kapitänshaus in Schalkholz, Stadtvilla DHH in Hohwacht, Bungalow in Tarp, Stadthaus in Güby, Land/Kapitänshaus in Witzhave, Friesenhaus in Westerau, Land/Kapitänshaus in Jarplund-Weding, Land/Kapitänshaus in Süderbrarup, Stadthaus DHH in Schuby, Stadtvilla in Sankelmark, Stadthaus DHH in Padenstedt, Stadthaus DHH in Wittdün, Land/Kapitänshaus in Witzeeze, Stadthaus DHH in Hetlingen, Stadthaus DHH in Latendorf, Stadthaus DHH in Schillsdorf, Land/Kapitänshaus in Schlesen, Stadtvilla DHH in Mönkeberg, Stadthaus in Gelting, Friesenhaus in Dörphof, Stadthaus in Wahlstedt, Stadtvilla DHH in Schafflund, Land/Kapitänshaus in Boostedt, Stadtvilla DHH in Quern, Friesenhaus in Lensahn, Stadthaus in Süderhastedt, Stadtvilla DHH in Dörphof, Stadtvilla in Lägerdorf, Bungalow in Busdorf, Bungalow in Thumby, Stadthaus in Loose, Land/Kapitänshaus in Delingsdorf, Stadthaus in Kellenhusen, Stadthaus in Oster-Ohrstedt, Stadthaus in Rümpel, Bungalow in Lutzhorn, Bungalow in Jevenstedt, Land/Kapitänshaus in Sankt Peter-Ording, Bungalow in Kosel, Stadthaus in Sievershütten, Stadthaus in Ottenbüttel, Stadtvilla in Eckernförde, Stadthaus in Braak, Land/Kapitänshaus in Flensburg, Bungalow in Noer, Bungalow in Linau, Stadtvilla in Hamberge, Friesenhaus in Nübbel, Stadtvilla DHH in Dänischenhagen, Land/Kapitänshaus in Schnarup-Thumby, Stadtvilla in Joldelund, Land/Kapitänshaus in Prisdorf, Stadthaus DHH in Linden, Stadthaus DHH in Stadum, Stadthaus in Brokdorf, Bungalow in Neuendeich, Stadthaus DHH in Langballig, Land/Kapitänshaus in Schashagen, Stadthaus in Oldsum, Stadthaus in Güster, Stadthaus DHH in Neuengörs, Stadtvilla in Gokels, Friesenhaus in Wentorf, Stadthaus in Klixbüll, Stadthaus in Kuden, Stadtvilla in Koberg, Stadthaus DHH in Güby, Stadtvilla DHH in Brunstorf, Land/Kapitänshaus in Wesseln, Stadtvilla in Lasbek, Stadthaus in Alt Duvenstedt, Friesenhaus in Wyk auf Föhr, Stadthaus in Wohltorf, Stadtvilla DHH in Wees, Stadtvilla in Kiebitzreihe, Friesenhaus in Bordelum, Land/Kapitänshaus in Brunstorf, Stadtvilla in Felm, Stadthaus DHH in Flensburg, Stadtvilla in Brodersby, Stadtvilla DHH in Bornhöved, Land/Kapitänshaus in Dersau, Land/Kapitänshaus in Bordelum, Bungalow in Westerrönfeld, Stadthaus in Panker, Stadtvilla in Bunsoh, Stadtvilla in Hörnum, Bungalow in Oststeinbek, Land/Kapitänshaus in Breklum, Land/Kapitänshaus in Schwarzenbek, Stadtvilla in Klausdorf, Bungalow in Achterwehr, Land/Kapitänshaus in Padenstedt, Stadthaus DHH in Neukirchen, Stadtvilla in Blomesche Wildnis, Stadthaus in Windeby, Friesenhaus in Dannau, Friesenhaus in Struvenhütten, Land/Kapitänshaus in Noer, Stadtvilla in Güster, Friesenhaus in Taarstedt, Friesenhaus in Bargteheide, Stadthaus DHH in Kasseburg, Stadtvilla in Hetlingen, Land/Kapitänshaus in Windbergen, Stadtvilla DHH in Dägeling, Stadthaus DHH in Ladelund, Bungalow in Lütau, Stadthaus DHH in Dassendorf, Stadtvilla DHH in Lasbek, Stadtvilla DHH in Bredstedt, Land/Kapitänshaus in Klein Schretstaken, Stadthaus DHH in Sehestedt, Stadtvilla in Trittau, Bungalow in Bünsdorf, Land/Kapitänshaus in Ellerdorf, Stadtvilla in Lohbarbek, Stadtvilla DHH in Schillsdorf, Stadtvilla in Felde, Stadtvilla in Mohrkirch, Friesenhaus in Borgstedt, Stadthaus DHH in Wesenberg, Stadtvilla in Dänischenhagen, Friesenhaus in Blumenthal, Land/Kapitänshaus in Böel, Stadthaus DHH in Klamp, Stadtvilla DHH in Schalkholz, Bungalow in Krempe, Friesenhaus in Westerhorn, Land/Kapitänshaus in Kattendorf, Stadtvilla in Brügge, Stadthaus in Mühbrook, Land/Kapitänshaus in Damp, Stadtvilla in Sandesneben, Stadthaus in Sarlhusen, Stadtvilla DHH in Achterwehr, Stadtvilla DHH in Strande, Stadtvilla in Langenhorn, Stadthaus in Kollmar, Friesenhaus in List, Stadthaus DHH in Wendtorf, Bungalow in Beidenfleth, Friesenhaus in Tellingstedt, Bungalow in Hohenwestedt, Stadtvilla in Leck, Stadthaus DHH in Lentföhrden, Bungalow in Achtrup, Stadthaus DHH in Maasholm, Stadthaus in Giekau, Bungalow in Ellerhoop, Stadthaus DHH in Grundhof, Stadthaus DHH in Havetoft, Stadthaus DHH in Oster-Ohrstedt, Bungalow in Burg, Stadtvilla in Schönberg, Bungalow in Schafflund, Stadtvilla in Heide, Bungalow in Wahlstedt, Stadtvilla DHH in Stapelfeld, Stadtvilla in Moorrege, Stadthaus DHH in Leezen, Bungalow in Gnutz, Bungalow in Langballig, Friesenhaus in Löwenstedt, Bungalow in Mildstedt, Stadthaus in Großhansdorf, Stadthaus DHH in Hemdingen, Land/Kapitänshaus in Dätgen, Land/Kapitänshaus in Barsbüttel, Stadtvilla DHH in Kirchbarkau, Bungalow in Dörphof, Stadtvilla DHH in Seeth-Ekholt, Bungalow in Halstenbek, Stadtvilla DHH in Rastorf, Stadthaus DHH in Fiefbergen, Stadtvilla in Großenrade, Stadtvilla DHH in Eutin, Bungalow in Lindau, Stadtvilla in Klempau, Land/Kapitänshaus in Kirchbarkau, Bungalow in Schillsdorf, Stadthaus DHH in Flintbek, Stadtvilla DHH in Bevern, Bungalow in Tüttendorf, Land/Kapitänshaus in Lehmkuhlen, Stadtvilla DHH in Struvenhütten, Bungalow in Glinde, Friesenhaus in Prisdorf, Stadtvilla DHH in Neufeld, Land/Kapitänshaus in Keitum, Stadtvilla DHH in Rellingen, Stadtvilla DHH in Leck, Bungalow in Fleckeby, Friesenhaus in Heikendorf, Bungalow in Galmsbüll, Stadthaus DHH in Gnutz
|
|